Bruderschaft Gindorf erhält den Zuschlag für die Ausrichtung des Bundesköniginnentages 2021

Presse-Information

Gindorf/Leverkusen, 11.03.2018

Gindorf wird im Jahr 2021 Ausrichter des Königinnentages des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS). Die offizielle Nominierung für die zweitgrößte Schützenveranstaltung des BHDS erlebten die Gindorfer Schützen um Brudermeister Robert Hoppe am Sonntag bei der diesjährigen Bundesvertreterversammlung im Forum der Stadt Leverkusen. Hier treffen sich alljährlich die Vertreter und Delegierten der rund 1300 im Bundesverband organisierten Bruderschaftsschützen zu ihrer Frühjahrs-Arbeitssitzung. In diesem Jahr mit dabei, auch eine Delegation der Bruderschaft Gindorf. Gemeinsam mit Grevenbroichs Bürgermeister Klaus Krützen erlebten Sie hautnah, als Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm das bis dahin gut gehütete Geheimnis lüftete und aus einem verschlossenen Umschlag das Ergebnis der Anfang März erfolgten Abstimmung des Bundespräsidiums bekannt gab. Hier hatten die Gindorfer Sebastianer, ebenfalls mit Unterstützung von Bürgermeister Krützen in der Stadt Monheim persönlich dargestellt, warum sich der Grevenbroicher Ortsteil Gindorf als Austragungsort für den Bundesköniginnentag eignen würde.

„Die Nominierung als Ausrichter des Bundesköniginnentages 2021“, so Brudermeister Hoppe, „zeigt, dass wir mit den Inhalten unserer Bewerbungspräsentation das rund 40-köpfige Bundespräsidium überzeugen konnten. Dieses Gremium bilden unter anderem unser Hochmeister Prinz zu Salm Salm, der Bundesschützenmeister Emil Vogt, Bundespräses Monsignore Robert Kleine und Bundesschatzmeister Peter-Olaf Hoffmann sowie die Vorsitzenden und Vertretern der sechs Diözesanverbände Aachen, Essen, Münster, Köln, Paderborn und Trier und die Vorsitzenden der verschiedenen Ausschüsse des Bundes.“ Die von den Gindorfern abgegebene Bewerbungspräsentation umfasste neben einer Kurzvorstellung der Bruderschaft natürlich auch die geografische An- und Einordnung des Veranstaltungsortes wie dessen Erreichbarkeit mit Auto, Bus und dem Öffentlichen Personennahverkehr. Eine Übersicht zu möglichen Übernachtungskapazitäten und die Gründe für die eigentliche Bewerbung rundeten die Präsentation ab. „Hier“, so Hoppe, „haben wir natürlich unser 350jähriges Vereinsjubiläum angeführt. Aber wir haben auch den in unserer Region anstehenden Strukturwandel thematisiert. So endet im Jahr 2021 die Sicherheitsbereitschaft des Kraftwerks Frimmersdorf in direkter Nähe des Gindorfer Schützenplatzes. Dieser damit einhergehende weitreichende Umstrukturierungsprozess, betrifft die Arbeitswelt unserer Region im Süden Grevenbroichs ebenso, wie unsere Pfarrgemeinden und all die Menschen unserer Stadt. Hier brauchen wir Visionen, Aufgaben und Symbole, die uns fordern, die unsere Region stärken und die den hier sehr gerne lebenden Menschen, die sich mit ihrer Heimat nach wie vor stark verbunden fühlen, wieder Selbstbewusstsein und Perspektiven geben.“

Auch Bürgermeister Klaus Krützen sieht gute Gründe für eine Unterstützung der Bruderschaft Gindorf rund um die Ausrichtung und Durchführung des Bundesköniginnentages 2021. „Ich konnte mir im Vorfeld persönlich ein Bild davon machen, dass die Gindorfer Sebastianer überzeugende Argumente zusammengetragen hatten. Gerade in Zeiten, wo die Wertschätzung der Schützen in der Gesellschaft mehr und mehr zurück geht, wollen wir auch als Stadt ein Zeichen setzen. Denn unsere Stadt Grevenbroich lebt von und mit dem gesellschaftlichen und ehrenamtlichen Engagement der rund 28.000 Mitglieder in den 21 Schützen- und Heimatvereinen in unserem Stadtgebiet. Das ist einzigartig und unverzichtbar und deshalb erhoffen wir uns auch als Stadt von der Ausrichtung des BKT 2021 eine positive Strahlkraft für das Schützenwesen in unserer Stadt insgesamt.“

Der jährlich im Mai stattfindende Bundesköniginnentag ist nach dem Bundesschützenfest im September die größte Veranstaltung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS). „Der Königinnentag fand erstmals 1956 statt und sollte die Stellung der Frau in Bruderschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt rücken“, so Hoppe. „Heute ist der Bundesköniginnentag,“ so Gindorf‘s Brudermeister „ein fröhliches zweitägiges Treffen von Schützenabordnungen mit deren Königspaaren aus den insgesamt mehr als 1300 Mitgliedsbruderschaften der sechs Diözesanverbände, Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und Trier innerhalb des BHDS. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl des großen Festumzuges im Rahmen des Bundesköniginnentages liegt zwischen 3500 und 4000 Schützen.

koeniginnentag2021
Gemeinsam mit einer großen Bruderschaftsabordnung um Brudermeister Robert Hoppe (2.v.links) freuten sich
über den Zuschlag auch Bürgermeister Klaus Krützen (4. v.l.), Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm (5.v.l.),
Schützenkönig Frank Glaser und Bundesschützenmeister Emil Vogt (rechts).

Bruderschaftsschützen im Grevenbroicher Bezirksverband ehren langjährige Präsidenten

Presse-Information

Grevenbroich/Garzweiler, den 25.02.2018

Bruderschaftsschützen im Grevenbroicher Bezirksverband ehren langjährige Präsidenten

Delegierte aus acht Bruderschaften trafen sich zur Frühjahrs-tagung und diskutierten den gesellschaftlichen Stellenwert des Schützenwesens

Die diesjährige Frühjahrstagung des Bezirksverbandes Grevenbroich in Garzweiler bildete die offizielle Auftaktveranstaltung der Schützen-festsaison 2018 im rund 2500 Mitglieder zählenden Dachverband der Bruderschaften aus Aldenhoven, Garzweiler, Gindorf, Hemmerden, Neuenhausen, Neurath, Steinforth-Rubbelrath und Wevelinghoven.
Zahlreiche Delegierte, Vorstandsvertreter und Schützenkönige trafen sich in Garzweiler, dem Heimatort des amtierenden Bezirkskönigs Christoph Robert. Unter Vorsitz des Grevenbroicher Bezirksbundesmeisters Robert Hoppe (Gindorf) arbeiteten sich die Veranstaltungsteilnehmer durch die umfassende Tagesordnung mit Rechenschafts- und Kassenberichten.
Quasi zur Halbzeit der laufenden Legislaturperiode auf Bezirksverbandsebene nutzte Hoppe die Gelegenheit, um drei verdiente Vereinsvorsitzende noch einmal in beson-derer Weise wertzuschätzen. Er bedankte sich bei Willi Keßel aus Steinforth-Rubbelrath, Michael Köchner aus Hemmerden und Willi Wirtz aus Neurath für deren zum Teil Jahrzehnte langes engagiertes Wirken als Brudermeister und Präsident ihrer Heimalbruderschaften. "Während viele andere Vorstandsmitglieder in unseren Bruderschaften", so Hoppe in seiner Laudatio, "ihr engagiertes Wirken und Handeln zum überwiegenden Teil innerhalb der eigenen Bruderschaft umsetzen, sind es gerade die Vereinsvorsitzenden, die darüber hinaus auch immer als Bindeglied ihrer Bruderschaft nach außen in Erscheinung treten. Gerade dieser Umstand ist oftmals so lapidar dahingesagt, aber er hat es in sich, er ist sehr zeitaufwendig, aber er ist auch immens wichtig in Bezug auf den Austausch von Erfahrungen oder die Absprache innerhalb von Vereinen innerhalb der Städte und Gemeinden oder auf Ebene unseres Bezirksverbandes." Unter dem Applaus der Anwesenden zeichnete Hoppe die vollkommen überraschten Ex-Vorsitzenden mit der goldenen Ehrennadel des Greven-broicher Bezirksverbandes aus.

presse 23022018Grevenbroichs Bezirksbundesmeister Robert Hoppe aus Gindorf (rechts) zeichnete die drei ehemaligen Vereinsvorsitzenden (v.l.)
Willi Keßel aus Steinforth-Rubbelrath, Michael Köchner aus Hemmerden und Willi Wirtz aus Neurath
mit der goldenen Ehrennadel des Grevenbroicher Bezirksverbandes aus. (Foto.BZV)


In seinen Jahresbericht thematisierte Hoppe auch den Stellenwert des Schützenwesens in der Region. Anhand von Beispielen stellte er einen zurückgehenden Rückhalt des Schützenwesens in der Gesellschaft fest. "Statt die vielfältigen und zum Teil unverzichtbaren, caritativen wie auch ortverbundenen Aktivitäten der Schützen- und Heimatvereine wertzuschätzen, stehen Schützen immer wieder als trinkende und feierwütige Randgruppe der Gesellschaft im Fokus." Hier forderte der Bezirksbundesmeister ein Umdenken im ehrenamtlichen Agieren der Schützen. "Wer mit gestalten will, der darf sich nicht zurückziehen, der darf nicht alles schlecht reden, der darf Neuerungen nicht von vorne herein in Frage stellen oder im Hintergrund oder hin-ter vorgehaltener Hand integrieren. Wer gestalten will, der muss sich engagieren der muss Zeit, seine Freizeit, investieren in die Gemein-schaft, der muss Spaß und Freud an der Sache der Schützen haben und der muss überzeugend ja sagen zu unserer Schützengemeinschaft – auch in unserem Bezirksverband."
Das hierzu auch die Festtagsfreude dazugehört, machte die Durchsprache der anstehenden Jahrestermine deutlich. Hier bei standen die diversen Jubiläumsverstanstaltungen der Bruderschaft Neuenhausen in diesem Jahr natürlich im Fokus. Herzliche Einladungen sprach der Bundesmeister natürlich auch für die Bezirksveranstaltungen aus. Den Reigen eröffnen hier die Jungschützen mit ihrem Vergleichs- und dem Bezirks-prinzen- und Schülerprinzenschießen am 9. April in Neuenhausen.

Anschließend folgt die Teilnahme beim Bundesköniginnentag in Westenholz am 13. Mai und beim Europaschützenfest am 19. August in Leudal (Niederlande,) bei dem die drei letzten Grevenbroicher Bezirkskönige beim Europakönigschießen mit antreten. Am 15. September geht es dann zum diesjährigen Bundesschützenfest nach Xanten. Nach der Herbsttagung des Bezirksverbandes am 20. September in Hemmerden und dem Bezirkspokalschießen am 20. Oktober in Neurath endet der Veranstaltungsreigen mit dem Bezirkskönigsehrenabend am 27. Oktober in Neuenhausen.

Bezirkskönigsehrenabend 2017

Presse-Information

Grevenbroich/Garzweiler, den 05.11.2017

Christoph Robert und Königin Renate –
Krönung des neuen Grevenbroicher Bezirks-Schützenkönigspaares erfolgte in Garzweiler

Eindrucksvolle Standartenweihe und Goldene Jahresnadel für Königsadjutanten aus Hemmerden Markus Wingerath

Der diesjährige Ehrenabend des Bezirksverbandes Grevenbroich in Garzweiler bildete den würdigen Rahmen zum offiziellen Wechsel der Königsinsignien im rund 2500 Mitglieder zählenden Dachverband der Bruderschaften aus Aldenhoven, Garzweiler, Gindorf, Hemmerden, Neuenhausen, Neurath, Steinforth-Rubbelrath und Wevelinghoven. Zahlreiche Gäste, darunter Jüchens Bürgermeister, Harald Zillikens, der Grevenbroicher Bürgermeister-Stellvertreter Bertram Graf von Nesselrode sowie Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck (Oekoven), das amtierende Kölner Diözesankönigspaar Reiner und Petra Arens (Meckenheim), der stellvertretenden Nettesheimer Bezirksbundesmeister Matthias Schlömer und der Neusser Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser konnte Bezirksbundesmeister Robert Hoppe und dessen Stellvertreter Michael Pfankuch begrüßen. Sie, aber auch die wiederum in großer Zahl anwesenden Abordnungen der angeschlos-senen Bruderschaften und befreundeter Schützenabordnungen, be-gleitet von ihren Königspaaren, nutzten den Festabend für eine ver-einsübergreifende Demonstration bruderschaftlicher Schützengemeinschaft. Der Abend begann mit einem Gottesdienst in der Pankartius-Pfarrkirche in Garzweiler, zelebriert durch Bezirkspräses Heinz-Theo Lorenz (Neuss-Gnadenthal). Hier würdigte Bezirksbundesmeister Robert Hoppe mit einem Blick in die Geschichte des Bezirksverbandes die Umstände um die Anschaffung der ersten Bezirksstandarte im Jahr 1982 und leitete dann über zur Präsentation der neuen Standarte des Grevenbroicher Bezirksverbandes. Mit einem eigens formulierten Segensspruch weihte Bezirkspräses Lorenz anschließend die imposante Standarte, die künftig die Grevenbroicher Bruderschaftsschützen bei allen Festivitäten deutlich kenntlich machen wird. Mit einem letzten Applaus und Worten des Dankes verabschiedete Bezirksbundesmeister Robert Hoppe anschließend in der Peter-Giesen-Halle das scheidende Königspaar Frank Glaser und Petra Breuer aus Gindorf.

Das neue Bezirkskönigspaar

Als neues Bezirksschützenkönigspaares proklamierte Hoppe an-schließend aus den Reihen der St.-Sebastianus Schützenbruderschaft Garzweiler, Christoph Robert und dessen Königin Renate. Beide nahmen nach ihrer Vorstellung als noch amtierendes Regentenpaar ihrer Garzweiler Heimatbruderschaft voller Stolz die zusätzlichen Königsinsignien aus den Händen von Bezirkspräses Heinz-Theo Lorenz entgegen. Robert, (52) arbeitet als Betriebsschlosser bei der Firma BWS-Technologie in Grevenbroich und ist seit 1981 Mitglied der Bruderschaft Garzweiler. Hier bekleidet er in seiner Zuggemeinschaft das Amt des Zugspieß und in der Bruderschaft das Amt des Schießmeisters. Auch auf Ebene des Bezirksverbandes ist Christoph Robert seit Jahrzehnten aktiv. So wählten ihn die Bezirksdelegierten im Jahr 1992 zum Bezirks-schießmeister und auch die Bezirkskönigswürde bekleidet er nach 1992 bereits zum zweiten Mal. Auch die künftige Bezirkskönigin, Renate Robert, freut sich ebenso wie Ehemann Christoph und die beiden erwachsenen Töchter Lea und Sonja auf das zusätzliche, kö-nigliche Repräsentantenjahr. Und wie ihr Mann ist auch sie der Bru-derschaft eng verbunden.

bezirkskoenigspaar 2018
Vor der neuen Standarte des Grevenbroicher Bezirksverbandes freut sich
Bezirksbundesmeister Robert Hoppe (r.) gemeinsam mit dem frisch gekrönten
Bezirksschützenkönigspaar Christoph und Renate Robert aus Garzweiler und seinem
Stellvertreter Michael Pfankuch (l.) auf ein ereignisreiches Schützenjahr 2018. (Foto.BZV)

Jahresnadel des Bezirksverbandes für Königsadjutant Markus Wingerath aus Hemmerden

Im Rahmen des Königsehrenabends zeichnete Bundesmeister Robert Hoppe den Königsadjutanten der Bruderschaft Hemmerden, Markus Wingerath, mit der Jahresnadel 2017 des Bezirksverbandes in Gold aus. Diese Auszeichnung wird nur ein Mal pro Jahr ein einen Schützen innerhalb der Bruderschaften im Bezirksverband vergeben. Hoppe würdigte damit das herausragende, Schützen- und Vorstandsengagement des vielfach aktiven Schützen in seinem Heimatort und in den Bruderschaften des Grevenbroicher Bezirks-verbandes.

Bezirksnachwuchsmajestäten erhielten Bundesinsignien

Bezirksjungschützenmeister Stefan Giesen nutzte den Abend, um den amtierenden Nachwuchsmajestäten des Bezirksverbandes Grevenbroich die Ordensinsignien des Bundes der Historischen deutschen Schützenbruderschaften zu überreichen. Bezirksprinz Kai Engels (Gindorf), Bezirks-Schülerprinzessin Nele Kremer (Gindorf) und der Bambiniprinz des Bezirksverbandes Jonas Brand (Hemmerden) nahmen ihre Prinzenorden und Ärmelbänder mit Freude als bleibende Erinnerung an ihr jugendliches Regentenjahr entgegen.

Nach dem offiziellen Teil nutzen Teilnehmer und Gäste des Königsehrenabends, musikalisch begleitet durch die Band „Popcorn“, die restlichen Stunden zu einem fröhlichen Beisammensein und ließen die diesjährige Schützenfestsaison ausklingen.

Der Bezirksverband krönt sein neues Königspaar 2017

Presse-Information

Der Bezirksverband krönt sein neues Königspaar

Das Garzweiler Schützenkönigspaar repräsentiert ab Anfang November tausende von Bruderschaftsschützen in Grevenbroich, Jüchen und Teilen Korschenbroichs

Am Samstag, 4.November, wird Garzweiler noch einmal in diesem Jahr zur Schützenhochburg innerhalb des Grevenbroicher Bezirksverbandes. Hier veranstaltet der rund 2500 Mitglieder zählenden Dachverband der Bruderschaften aus Aldenhoven, Garzweiler, Gindorf, Hemmerden, Neuenhausen, Neurath, Steinforth-Rubbelrath und Wevelinghoven seinen diesjährigen Königsehrenabend. Dieser festliche Abend, der um 18.30 Uhr mit einem Festgottesdienst Garzweiler Pfarrkirche St. Pankratius beginnt, bildet den würdigen Rahmen zum offiziellen Wechsel der Königsinsignien der Bruderschaftsschützen im Bezirks Grevenbroich. Mit dem gebührenden Dank wird Robert Hoppe als Bezirksbundesmeister das scheidende Bezirksschützenkönigspaar Frank Glaser und Petra Breuer (Gindorf) verabschieden und anschließend gemeinsam mit Bezirkspräses Heinz-Theo Lorenz (Neukirchen) das künftige Königspaar des Bezirksverbandes Grevenbroich, Christoph und Renate Robert (Garzweiler) krönen.

Das neue Bezirkskönigspaar
Christoph und Renate Robert übernehmen als noch amtierendes Regentenpaar ihrer Heimatbruderschaft Garzweiler das Amt des Bezirksschützenkönigspaares nach 25 Jahren bereits zum zweiten Mal. Der 52-jährige Betriebsschlosser bei der Firma BWS-Technologie in Grevenbroich seit 1981 Mitglied der Bruderschaft Garzweiler. Hier bekleidet er in seiner Zuggemeinschaft das Amt des Zugspieß und in der Bruderschaft das Amt des Schießmeisters. Auch auf Ebene des Bezirksverbandes ist Christoph Robert seit Jahrzehnten aktiv. So wählten ihn die Bezirksdelegierten im Jahr 1992 zum Bezirksschießmeister und auch die Bezirkskönigswürde bekleidet er nach 1992 bereits zum zweiten Mal. Auch die künftige Bezirkskönigin, Renate Robert, freut sich ebenso wie Ehemann Christoph und die beiden erwachsenen Töchter Lea (19 Jahre) und Sonja (16 Jahre) auf das zusätzliche, königliche Repräsentantenjahr. Und wie ihr Mann ist auch sie der Bruderschaft eng verbunden.

Bezirksnachwuchsmajestäten erhalten Bundesinsignien
Die Bezirksjungschützenmeister Stefan Giesen und Markus Wingerath werden in guter Tradition des Bezirkskönigsehrenabends auch die amtierenden Nachwuchsmajestäten des Bezirksverbandes Grevenbroich, Prinz Kai Engels (Gindorf), Schülerprinzessin Nele Kremer (Gindorf) und Bambiniprinz Jonas Brand (Hemmerden) mit den Ordensinsignien des Bundes der Historischen deutschen Schützenbruderschaften auszuzeichnen. Nach dem offiziellen Teil lassen Teilnehmer und Gäste des Bezirkskönigsehrenabends, musikalisch begleitet durch die Band „Popcorn“, die die diesjährige Schützenfestsaison festlich und fröhlich ausklingen.

Christoph Robert – Kronprinz des Bezirksverbandes Grevenbroich

Presse-Information

Grevenbroich, den 22.09.2017

Christoph Robert – Kronprinz des Bezirksverbandes Grevenbroich

Amtierender Schützenkönig der Bruderschaft Garzweiler, Chris-toph Robert, sichert sich die Königswürde des Bezirksverban-des Grevenbroich für 2017/2018 – Krönung am 4. November

Der frisch gekürte Kronprinz des Bezirksverbandes Grevenbroich im Bund der historischen Deutschen Schützenbruderschaften heißt Christoph Robert. Der 52-jährige Robert repräsentiert noch bis Mai des kommenden Jahres gemeinsam mit Ehefrau Renate die Bruder-schaft in Garzweiler als Schützenkönigspaar. Hier ist er Mitglied in der Zuggemeinschaft des Jägerzuges „Waidmannsheil“. Der in Im-merath (Kreis Heinsberg) geborene Christoph Robert errang die Kronprinzenwürde des Bezirksverbandes im Rahmen der Herbst-Delegiertentagung des Verbandes, die jetzt in Jüchen-Aldenhoven stattfand. Mit 29 vom 30 möglichen Ringen entschied Robert den spannenden Schießwettbewerb zwischen den anwesenden Schüt-zenkönigen aus den Bruderschaften Aldenhoven, Garzweiler, Hemmerden, Neuenhausen, Neurath, Steinforth-Rubbelrath und Wevelinghoven für sich.

kronprinz 2017Seine Schützenkarriere startete der als Betriebsschlosser bei der Firma BWS-Technologie in Grevenbroich angestellte Robert im Jahre 1981 in der Bruderschaft Garzweiler. Elf Jahre später repräsentiert er erstmals mit seiner Ehefrau Renate seine Bruderschaft als Schüt-zenkönigspaar. Heute bekleidet er hier in seiner Zuggemeinschaft das Amt des Zugspieß und in der Bruderschaft das Amt des Schießmeisters. Auch auf Ebene des Bezirksverbandes ist Christoph Robert seit Jahrzehnten aktiv. So wählten ihn die Bezirksdelegiertenim Jahr 1992 zum Bezirksschießmeister und auch die Bezirkskönigswürde bekleidet er nach 1992 bereits zum zweiten Mal. Auch die künftige Bezirkskönigin, Renate Robert, freut sich ebenso wie Ehemann Christoph und die beiden erwachsenen Töchter Lea und Sonja auf das zusätzliche, königliche Repräsentantenjahr. Und wie ihr Mann ist auch sie der Bruderschaft eng verbunden. Christoph und Renate Robert werden am 4. November im Rahmen des Bezirkskönigsehrenabends offiziell in ihr neues Amt eingeführt. „Wir freuen uns sehr, dass die Bruderschaft Garzweiler mit Christoph und Renate Robert aktuell nun bereits zum 10. Mal das Schützenkönigspaar unseres Grevenbroicher Bezirksverbandes in dessen 85-jährigen Geschichte stellen wird“, so Bezirksbundesmeister Robert Hoppe (Gindorf) bei der Proklamation des Kronprinzen. Die nahm er gemeinsam mit seinem Stellvertreter Michael Pfankuch (Garzweiler) im Rahmen der Tagung vor. Der diesjährige Königsehrenabend findet in der Peter-Giesen-Halle in Garzweiler statt, wo die beiden ihre Vorgänger Frank Glaser und Petra Breuer ablösen werden.

Bezirksbundesmeister Robert Hoppe (r.) gratulierte dem amtierenden Schützenkönig der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Garzweiler, Christoph Robert (l.), zu dessen Kronprinzenwürde auf 
Ebene des Bezirksverbandes Grevenbroich. Bevor Robert beim Bezirkskönigsehrenabend am 4. November gemeinsam mit seiner Königin Renate in Garzweiler offiziell die Nachfolge von Frank Glaser und Petra Breuer antritt, schmückte Hoppe ihn bereits vorab einmal mit dem Königssilber des mehr als 2000 Mitglieder zählenden Dachverbandes der Grevenbroicher Schützenbruderschaften. Foto: Hoppe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies finden sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere cookies auf diesen Seiten.